Wenn die Spargelsaison beginnt, gilt gerade das kleine Städtchen Walbeck als echte Hochburg des köstlichen Gemüses. Dabei ist der Festumzug der Spargelprinzessin der Startschuss für die Feinschmeckersaison. Gerade einmal 4500 Einwohner hat der kleine Ort Walbeck, doch wenn es um Spargel geht, ist das Dorf, das eigentlich zu Geldern gehört, auch überregional bekannt und wird zur Hauptstadt des „weißen Goldes“ vom Niederrhein. Gourmets wissen, dass hier exzellenter Spargel wächst. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass der Spargel im ganzen Dorf eine große Rolle spielt. Ein echter Magnet für Touristen ist das besondere Gemüse, denn Events rund um das „weiße Gold“, auf das man das ganze Jahr wartet, machen die Region einmal mehr attraktiv.

Den Auftakt zur Saison bildet am ersten Sonntag im Mai traditionell der Handwerker- und Spargelmarkt, der zum Staunen und Genießen einlädt. Hier gibt es nicht nur gastronomische Highlights, es gibt auch altes und neues Handwerk zu bewundern. Gerade für die neugierigen kleinen Gäste gibt es hier wirklich etwas zu entdecken. Höhepunkt des Tages ist der Umzug der Spargelprinzessin. Wie es sich für eine Monarchin gehört, geschieht das mit viel Tamtam. Pferde- und Ponykutschen, Musikvereine und Trommelcorps bereiten ab 15.00 Uhr ihrer Walbecker Spargelprinzessin einen wahrhaft königlichen Empfang. Am Wegrand stehen die kleinen und großen Spargelfans und jubeln ihrer Prinzessin zu.

In diesem Jahr regiert Spargelprinzessin Christiane II. in Walbeck. Die 24jährige Reisespezialistin schwärmt für ihren Walbecker Spargel schon von Kindesbeinen an: “Die erste Berührung mit dem weißen Gold habe ich meiner Oma Thilde zu verdanken. Alljährlich gibt es die „Spargelsuppe á la Omi“. Auf diese – natürlich weltbeste Suppe – freue ich mich in der Spargelzeit am meisten. Und wenn ich Glück habe, hat Oma noch eine Portion eingekocht für den Winter, damit die Zeit bis zur nächsten Spargelsaison nicht zu lang wird.“

Und wer das ein oder andere Pfund Spargel mit nach Hause nehmen will, um vielleicht das Rezept unseres Genussexperten zu Hause nachzukochen (siehe S. 16), bekommt natürlich bei den zahlreichen Spargelhöfen der Umgegend die Gelegenheit, sich einen ordentlichen Vorrat zuzulegen.

Ein ganz besonderer Tipp ist es auch, die Region mit dem Fahrrad zu erkunden. Vorbei an den Spargelfeldern rund um Walbeck lässt sich die Ernte des Gemüses aus nächster Nähe bestaunen. Zwischendurch laden zahlreiche Spargelhöfe zum Verweilen ein und machen dem Genießer eine Freude.